Dienstag, 6. Februar 2018

Behavioural Micro-Targeting - Studie und Ressourcen

Die aktuell sehr viel diskutierte Studie von Matz et. al. (2017) haben wir bereits im Social-Media Seminar und auf dem Blog behandelt. Nun fasst auch ein journalistischer Artikel die Studie und die generelle Diskussion zu psychologisch-informiertem Micro-Targeting zusammen. Der Artikel im Spektrum ist sehr zugänglich geschrieben und bietet viele weiterführende Links unter anderem zu der für das psychologische Profiling genutzten Datenbank (mypersonality) mit über sieben Millionen Einträgen, die es erlauben OCEAN-Profile mit bestimmtem Facebook-Likes in Verbindung zu bringen und die man zum Beispiel auch im Rahmen einer Bachelorarbeit nutzen könnte.

Das iScience-Institut der Universität Konstanz bietet einen validierten, deutschsprachigen Test zur Einordnung von Nutzern in die Big Five Persönlichkeitsprofile an, in dem man anonym seine eigene OCEAN-Profilierung ausprobieren kann. Das Institut erlaubt auch den Einsatz des Tests in externen Forschungsarbeiten (Details finden sich hier), was für die ein oder andere Bachelor- oder Masterarbeit sehr interessant sein könnte.

Freitag, 8. Dezember 2017

Interaction and Persuasive Design - Introductory Lecture

As Marschall McLuhan pointed out "we become what we behold. We shape our tools, and thereafter, our tools shape us." Not least because of this link, a basic understanding of interaction design has become essential in our current society. But also interaction design has been shown to be a central if not the critical success factor for most digital artefacts and digitally based value chains in general.

The introductory lecture, supported by the prezi-slides below or here as a link, aims to give a general overview to interaction design and its underlying design process. The slides start with an attempt to define the rather broad discipline of Interaction Design and describe its overall context, move on to the process in which it is embedded and then continue with a number of 'laws' and principles of interaction design, which intend to inform its development process.

In its second part, the lecture delves into basic concepts of persuasive design - with  particular thanks to Johannes Rahe, who has agreed to contribute parts of the literature summary of his bachelor thesis.

Donnerstag, 7. Dezember 2017

An Introduction to the Ambidextrous Enterprise

The digital transformation requires companies to both continue to excel in their current business and explore new avenues. These two activities, also referred to as exploitation and exploration, are fundamentally different. They require often fully opposite managerial skills and other structural and cultural environments. How can companies, which have successful running business models, find the energy and skill-set to disrupt themselves before others do it? This is the question which we will delve into in our new Mindset-Workshop on "The Ambidextrous Enterprise." Below you find the course material as a clickable prezi or here as a link to the presentation.

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Smartphone Addiction?

A recent article by Sandee LaMotte of CNN summarizes a number of studies looking into whether such a thing as smartphone addiction actually exists and if so which consequences it might have. It makes for some interesting and potentially disturbing reading. If you ever wondered whether your relationship with your smartphone might be a bit too close, here is a questionnaire to find out.

Dienstag, 14. November 2017

Aktuelle Materialien zu Digital Business

Ab Freitag beschäftigen wir uns im Kurs Digital Business für die kommenden vier Wochen mit den Herausforderungen der digitalen Transformation für bestehende Firmen. Dabei wird es unter anderen um das Konzept des "Ambidextrous Enterprise" gehen, dessen besondere Fähigkeit es ist, das bestehende Geschäft weiter erfolgreich zu betreiben sich aber gleichzeitig neu zu erfinden. Für unsere Diskussion gibt es hier zwei Fallbeispiele für (sehr) traditionelle deutsche Unternehmen, die sich aufgrund und durch die Digitalisierung aktuell neu aufstellen: Zum einen Klöckner, hier ein kurzer Artikel in der Gründerszene, und zum anderen Bosch, hier ein Interview mit Dr. Volkmar Denner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH.

Wer sich schon mit den Fragen rund um Daten als Treiber zukünftiger Geschäftsmodelle befassen will, dem sei dieser Podcast vom eco Verband empfohlen, der Big Data aus Marketing- und aus einer gesellschaftlichen Sicht betrachtet.

Ich freue mich auf die Diskussionen im Kurs.

The (potentially dangerous) power of psychologically-infomed micro-targeting

Source: Vlc via Flickr, CC license, no alterations
Source: Vlc via FLickr, CC license, no alterations,.Original can be found here.
The communication and advertising industry is fast becoming increasingly advanced in constructing individual personality-profiles based on our digital footprints. A recent study has investigated the power of psychologically-informed profiles for advertising on Facebook, with some highly relevant results.

Freitag, 20. Oktober 2017

Definitionen von Social Media

Wer seine Bachelor- oder Masterarbeit im Bereich der sozialen Medien schreibt und ein Kapitel oder Diskussion zu Definitionen aufnehmen will, dem sei folgender Blogbeitrag ans Herz gelegt. Der Artikel von Julian Hopkins fasst eine Debatte unter Mitgliedern der Association of Internet Researchers, dem international wohl wichtigsten Forum für Online-Wissenschaftler, über die treffendste Definition für Social Media zusammen.

Wer darüberhinaus etwas tiefer in die kommunikationssoziologische Sicht auf soziale Medien eintauchen will, dem empfehle ich gerne die aktualisierte Neuauflage von Jan-Hinrik Schmidts Handbuch "Social Media" (Springer Gabler 2017), das es bei unserer Commerzbibliothek auch als eBook hier online zu lesen gibt.